Navigation

  1. Startseite
  2. Schiedsrichter
  3. Neue SR-Serie November Blues - Folge 4: Garrit Kniepkamp

Als würde es nicht reichen, dass nun die "dunkle Jahreszeit" beginnt. Nein, wir dürfen auch unserem geliebten Hobby nicht nachgehen. Darum möchten wir die Zeit nutzen, um euch mit unserer neuen Serie einen Teil unserer 138 Schiedsrichter aus dem Kreis Gütersloh vorzustellen. Denn wenn man nicht pfeifen darf, muss man sich die Zeit schließlich mit anderen Dingen vertreiben. Beispielsweise könnte man mal wieder ein Buch lesen, einen Film schauen, oder selbst zum Kochlöffel greifen.
Garrit Kniepkamp pfeift für SW Sende. Der 24-Jährige arbeitet als IT Consultant bei Arvato Systems GmbH und ist nebenbei noch Masterstudent für Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Bielefeld. Er leitet Fußballspiele bis zur Bezirksliga..- Folge 4 hier lesen.

Lieblingsschiedsrichter
Ganz klar Manuel Gräfe. Manuel Gräfe ist einer der Top-Schiedsrichter in Deutschland. Seine Art derSpielleitung kommt zumeist bei Spielern, Trainern und Zuschauern gut an. DiverseAuszeichnungen (Schiri des Jahres und „Bester Schiedsrichter der Saison 16/17“ von 11Freunde) belegen dies. Insbesondere seine kommunikative Art und seine Persönlichkeit sind die Stärke seinerSpielleitung und ein gutes Vorbild für mich als Schiedsrichter. So kommt Gräfe meist mitwenigen persönlichen Strafen aus. Darüber hinaus zeigt Gräfe immer wieder Rückgrat,spricht Probleme offen an und legt hin und wieder den Finger in die Wunde. Auch in dieser Hinsicht ist beziehungsweise sollte Manuel Gräfe für viele Schiedsrichter im Amateurfußball Vorbild sein. Knut Kircher ist unter der Kategorie Lieblingsschiedsrichter ebenfalls zu nennen – Knut durfte ich 2019 im Rahmen der Fußballhelden-Bildungsreise nach einem sehr interessanten Vortrag über „Die Freude am Entscheiden“ im Anschluss noch persönlich kennen lernen

Lieblingsbuch
„Gib alles –nur nie auf“ von Norbert Elgert. Mein Lieblingsbuch dreht sich um das Thema Fußball – bei so jemand fußballverrückten wie ich es bin, ist das wohl auch wenig überraschend. Das Buch von Norbert Elgert motiviert nicht nur im persönlichen und beruflichen Umfeld stets an sich zu glauben und an einer Sache dran zu bleiben. Nicht nur die vielen Anekdoten über die Ausbildungvon Top-Talenten, sondern ebenso die vielen Denkansätze für die persönliche Weiterentwicklung sowie das Führen von Mannschaften und Menschen machen dieses Buch absolutlesenswert – nicht nur für Fußball-Fanatiker!

Lieblingsfilm
Ich gucke eher wenig Filme, daher kann ich keinen Lieblingsfilm nennen. Ich bin eher der Serien-Typ.

Lieblingsmusik
Gibt es nicht. Ich höre queer Beet, meist läuft im Büro und aktuell im Homeoffice das Radio.

Lieblings-TV-Serie
Hier sind dafür gleich mehrere Serien zu nennen, die ich quasi inhaliert habe. Insbesondere Suits, Game of Thrones und Haus des Geldes. Auch wenn die Serien inhaltlich kaum unterschiedlicher seinkönnten, so hat mich jede der Serien auf ihre eigene Art gefesselt.

Lieblingswebsite
Beruflich bedingt surfe ich quasi den ganzen Tag im Netz und bin auf den verschiedenstenSeiten unterwegs. Eine Lieblingsseite gibt das hier nicht. Die Frage wäre auch für mich, nach welchem Kriterium diese bewertet werden soll. Wenn die User Experience als Kriterium zu Grunde liegt, dann wäre meine Antwort wohl Apple. Die Vorstellung der neuen Produkte auf der Website ist einfach der Hammer. Ginge es um inhaltliche Aspekte, so würde ich wohl eher IT-Magazine wie heise.de nennen. Als Fußballer kommt man am Kicker und an fussball.de natürlich auch nicht vorbei. Generell versuche ich ein möglichst breites Feld an Internetseiten zu besuchen,um mir in den diversen (gesellschaftlichen) Themen eine eigene Meinung bilden zu können..

Lieblingsgericht
Da ich mich aktuell noch im Master-Studium befinde und zu Hause wohne bin ich in derluxuriösen Situation, noch bekocht zu werden. Das heißt aber nicht, dass ich nicht kochen kann. Amliebsten esse ich (besonders zu der aktuellen Jahreszeit) Grünkohl – ganz klassisch zubereitet mit Kartoffeln (alternativ auch gerne mit Bratkartoffeln) und Kohlwurst. Deftig und typisch westfälisch eben.

Lieblingsort in Gütersloh
Ich wohne im „Dreiländereck“ Schloß Holte-Stukenbrock, daher liegt mein Lieblingsort auch nicht im Kreis Gütersloh. Den einen Lieblingsort habe ich in meiner Umgebung auch garnicht. Ich bin allerdings gerne an der frischen Luft und im Wald unterwegs. Da ist der Teuto natürlich naheliegend. Sei es zum Wandern oder regelmäßig (besonders intensiv zur Hermannslauf-Vorbereitung) als Trainingsstrecke zum Laufen. Insbesondere während des Lockdowns momentan ist der Teuto eine willkommene Abwechslung, denn sonst kommt man Dank Homeoffice und geschlossener Sportplätze ja kaum raus. So bleibt man wenigstens etwas in Bewegung. Sollten andere Personen meinen Lieblingsort benennen müssen, würde den meisten wohl der Sportplatzin Sende als erstes in den Kopf kommen. Immerhin gibt es (in normalen Zeiten) kaum einen Tag, den ich nicht auf dem Sportplatz verbringe. Ganz gleich ob als Jugendtrainer, für Vorstandstätigkeiten, als Coach unserer Jugendtrainer, mit dem DFBmobil, oder einfach als Zuschauer unserer Mannschaften.

november blues folge4 kniepkamp

Gern im Teutoburger Wald unterwegs: Bezirksliga-Schiedsrichter Garrit Kniepkamp vertreibt sich die Corona-Lockdown-Phase gern in der Natur. Hier an der Sparrenburg in Bielefeld. Foto: Privat

 

In dieser Reihe bereits erschienen:

Folge 1 - Dennis Götsch

Folge 2 - Doro Brockschmidt

Folge 3 - Martin Uekötter

Sponsoren

Krombacher Logo

Hohenfelder Brauerei

 

April 2021
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30